Drei Metallsammler mit nationalem Umweltpreis ausgezeichnet

Für den nationalen Umweltpreis Prix-Metallrecycling gehen die beiden Recyclingorganisationen IGORA und Ferro Recycling jeden Sommer auf die Suche nach den ambitioniertesten Sammlern von Metallverpackungen. Dieses Jahr machten das Rennen die Technische Fachschule in Biel, Familie Siegrist aus Kaiseraugst und Ursula Baumgartner aus Zofingen AG.

Die drei neuen Sieger zeigen originelle und effiziente Ideen und Systeme im Sammeln von Wiederverwertbarem auf. Mit ihrem Engagement für die Umwelt und ihrem vorbildlichen Verhalten sind sie verdiente Gewinner des Prix-Metallrecycling. Die Technische Fachschule sammelt neu nach einem Recyclingkonzept und konnte so die Abfallmenge um 50 Prozent reduzieren. Die Familie Siegrist aus Kaiseraugst hat sich auf das Sammeln von Aludosen am Basler Rheinufer und an Events spezialisiert, während bei Ursula Baumgartner das Sammeln von Aludosen ein alltägliches Hobby ist. Alle drei sind mit ihrem Handeln verdiente Gewinner des Umweltpreises und werden nebst Ruhm und Ehre mit je 1000 Franken belohnt.

Herzliche Gratulation!

Beinahe drei Kilo gebrauchte Metallverpackungen wie Aludosen, Alutuben und Aluschalen sowie Konservendosen und andere Verpackungen aus Stahlblech werden von der Schweizer Bevölkerung pro Jahr und Einwohner gesammelt oder insgesamt rund 24'000 Tonnen. Metalle und Metallverpackungen sind permanente Rohstoffe und sollen nach Gebrauch immer gesammelt und wiederverwertet werden. So bleibt das Metall als vollwertiger Rohstoff im Materialkreislauf und steht für die Produktion neuer Produkte immer wieder zur Verfügung.

Mehr Infos zum Prix-Metallrecycling »